Eine Fahrradreise mit Kindern? "Warum nicht?". Nachdem wir, Lea, Gregor und unsere Tochter Ronja aus Berlin, 2 Jahre lang vom einen Ende Amerikas bis zum anderen Ende radelten, folgt nun Teil 2 der Reise. Mit neuem Nachwuchs Mateo erkunden wir ab April 2016 den Süd-Westen Europas.
----------------------------------------------
A bicycle trip with a child? "Why not?". After we, Lea, Gregor and our daughter Ronja from Berlin cycled from one end of America to the other, the second big adventure is following. With our new family member Mateo we will explore the south west of Europa, starting in April.


Samstag, 22. September 2012

Willkommen und Abschied/Welcome and Farewell


Genug des Betons und der Abgase. Die Family Pedaleros sind wieder unterwegs nach fast 4 Wochen Untätigkeit. Wie sich herausgestellt hat, war Lea völlig umsonst zurück nach Berlin gefahren. Dr. M. hat sich als grosser Dilettant seines Faches geoutet. Die Zahn OP kann jetzt doch noch bis 2014 warten. Vor unserer Abreise war es ein Ding der Unmöglichkeit die OP auch nur 6 Monate aufzuschieben. Pfff…
Dennoch waren die 2 Wochen in Berlin eine schöne Zeit für Ronja und Lea. Vorallem die Großmütter und der Opa haben sich über die überraschende Anwesenheit von Ronja gefreut. 
Wir sind jetzt wieder voll beladen mit neuen Sachen, die das Leben schöner machen. Allem voran natürlich mit Ronja's neuem Cockpitsessel; einem Fahrradsitz für das Oberrohr. Steiles Teil und Ronja liebt es darin zu sitzen. 
Lea und Ronja hatten viele Besuche bei Freunden und Bekannten zu machen. Herauszuheben der Besuch von Brigitte, einer Freundin von Gregors Mama, die die Family Pedaleros einmal in echt kennen lernen wollte. Wie kleine Stars haben sich die Mädels gefühlt. 
Gregor hat die Zeit ganz gut genutzt um die Reisekasse aufzufüllen. Unser Bekannter von Vancouver Island, Eric,  hat ihm in Vancouver eine Arbeit verschafft: Pilze putzen! West Coast Wild Foods, darauf spezialisiert wilde Matsutake Pilze in Britsh Columbia zu sammeln, zu putzen, zu verpacken und nach Japan zu versenden. Es war eine verrückte Zeit mit langen Schichten, einem wild zusammen gewürfeltem Team und Unterricht im Shot Gun Biertrinken. Gregor hat, um noch mehr Geld zu Seite legen zu können, die gesamte Zeit wild in Vancouver gecampt. Seine Kollegin Laura, bot ihm nach einer Woche an, ein Deodorant zu besorgen…Trotzdem gab es am Ende noch ein Abschiedsgeschenk (kein Deo) und eine kleine Prämie. Vielen Dank Jeremy!
Auf die langersehnte Wiedervereinigung legte sich ein trüber Schatten. Faye, die uns eigentlich am Flughafen einsammeln wollte, konnte nicht kommen. Ihr Vater ist genau zu dem Zeitpunkt der Landung im Alter von 88 Jahren verstorben. Es hatte sich über Tage angedeutet und letztendlich hat sie uns zum richtigen Zeitpunkt sitzen lassen. Faye, unser herzlichstes Beileid. Am Ende pickte uns Rick am Abend von Gregors Lieblingsstrand auf. Auf der Ladefläche seines Pick Up Trucks: all unser Hab und Gut. Wir fuhren gemeinsam nach Langley und er setzte uns auf einem Campingplatz aus. Die Verabschiedung war kurz und knackig. Wir hatten uns eigentlich erhofft, dass wir noch 2 schöne Tage mit unseren Freunden verbringen würden, aber daran war jetzt nicht mehr zu denken. Wir bauten unser Zelt auf den mit 36$ (ohne Dusche) viel zu teuren Campingplatz auf, Lea und Ronja schliefen ihren Jetlag aus, Gregor fügte alles Neumitgebrachte ins "System" ein und am nächsten Morgen ging es los nach Washington, USA!
Kurz vor der Grenze zwang uns ein Platten die Mittagspause vorzuziehen und bei McDonald's zu rasten. Welch ein Glück! Ab jetzt wird das goldene M wohl immer positive Assoziationen für uns bereit halten. Ronja lernt am 20. September 2012 mit exakt 15 Monaten in der Spielecke bei Mc Donald's laufen. Was für ein bizarres Bild. Wir sind stolz wie Bolle und Ronja freut sich auch sichtbar ob der neuen Dimension. Also dann doch noch Homo Sapiens Bicyclensis!
Kurz danach waren wir auch schon an der Grenze. Wir haben es geschafft das dritte Mal in die Vereinigten Staaten von Nordamerika einzureisen ohne erschossen zu werden. Genosse Grenzer wird auch immer nachsichtiger mit uns. Beinahe musste Gregor seinen handgeschnitzten Fahrradständer in Kanada lassen, aber er hat ein Auge zugedrückt. Ist Big Brother jetzt auf einem Auge blind? Die Weintrauben musste Ronja allerdings noch vor Grenzübertritt aufessen, keine frische Nahrung in die USA (die Trauben kamen paradoxerweise aus Kalifornien).
Washington the Evergreen State. Unsere Route nach Süden geht jetzt auf gerade Linie weiter. Morgen treffen wir Joey und Emmalee wieder (http://joeyandemmysbicycletour.weebly.com/). Sie sind fertig mit ihrem Alaska Abenteuer und jetzt können wir, wie damals in Telkwa, B.C. abgesprochen, gemeinsam bis Portland radeln. 

Ihr könnt uns 10 minutengenau und live hier finden (Joey und Emmalee's Spot):
http://share.findmespot.com/shared/faces/viewspots.jsp?glId=0YnaqIq0AghCboqnv07XElkEunrrBN7GE

Emmalee berichtet täglich von ihren Erlebnissen und da wir mit ihr und ihrem Mann Joey zusammenfahren könnt ihr über ihren Blog auch unsere Tage verfolgen: http://joeyandemmysbicycletour.weebly.com/

Noch 10 Tage... und dann kommt der FLO!

Nach 4 Monaten (22 Mai bis 22 September) stehen Zahlen und Fakten an:

4182,7 km
279 h
5 Platten (4 Gregor, 1 Lea)
1 Kettenriss (Greg)

Regentage: 22
Wolkentage: 28
Sonnige Tage: 71

Neues Video Online: https://vimeo.com/50222044

------------------------------------------------------------------
Enough of the cement and the emission. The Family Pedaleros hit the road again after almost 4 weeks pausing. As it turned out, it has been completely in vain Lea flew back to Berlin. Dr. M. has outed himself as a great amateur of his subject. The dental surgery may wait until 2014. Before we left, it was impossible to wait for this surgery any longer than 6 months. Pfff ...
Nevertheless, Lea and Ronja had a good time in Berlin. Especially the grandmothers and grandfather Franz were happy about the surprising presence of Ronja.
We are now back fully loaded with new things that make life better. Foremost, of course, a new cockpit for Ronja; a bicycle seat for the front. Ronja loves to sit in it.
Lea and Ronja had to make many visits to friends and acquaintances. We woud like to point out the visit of Brigitte, a friend of Gregor's mother, who wanted to get to know the Family Pedaleros in real life. Like little stars, the girls have felt.
Gregor has used the time very well to restock the moneybag. Our friend Eric from Vancouver Island has given him a job in Vancouver: Cleaning mushrooms! West Coast Wild Foods ist specialized in collecting wild matsutake mushrooms in Britsh Columbia, clean, package and shippe them to Japan. It was a crazy time with long layers, a wildly together diced team and lessons in Shot Gun beer drinking. Gregor was wild camping in Vancouver in order to save as much money as possible.  His colleague, Laura, offered him a deodorant after a week. ... At the end he got a farewell gift (not a deodorant) and a small premium. Thank you Jeremy!
Unfortunatley a gloomy shadow was out in the long-awaited reunion. Faye, who wanted to collect us at the airport, could not come. Her father died just at the time of landing at the age of 88. She let us sit at the right time. Faye, our sincere condolences. In the evening Rick picked us up on Gregor's favorite beach. On the back of his pick-up truck: all our belongings. We drove to Langley and he dropped us off at a campsite. The saying goodbye was short. Actually we hoped to stay 2 relaxing days with our friends, but that is life we guess. We set up our tent on the $ 36 (no shower) campground, Lea and Ronja fell asleep very early and Gregor added all new items in the "system". The the next morning we were off to Washington, United States!
Just before the border a flat tire forced us to have a rest at McDonald's. What a luck! From now on the golden M will probably always hold positive associations for us. Ronia learns to walk in the play area of McDonalds on 20th September 2012 with exactly 15 months. What a bizarre picture. We are very proud and Ronja is very happy about her new dimension. 
Shortly after that we passed the border. We made it. We have entered the United States of America for the third time without being shot.  
Washington the Evergreen State. Our route south continues on a straight line. Tomorrow we will meet Joey and Emmalee (http://joeyandemmysbicycletour.weebly.com/) again. They are finished with their Alaska adventure and now we can ride to Portland together as we talked about it in Telkwa. ... and then Flo is arriving!

After 4 month of travelling (mai 22nd - september 22nd) some numbers and facts:

4182,7 km
279 h
5 flat tires
1 broken chain

rainy days: 22
cloudy days: 28
sunny days: 71


New Video Clip Online: https://vimeo.com/50222044




Kommentare:

  1. Hallo ihr drei,
    das war ja eine Heimreise mit Höhen und Tiefen. Der Dilettantismus des Arztes hatte ja auch was Gutes:...die Mädels konnten wenigstens unbeschwert(schmerzfrei) ihren Besuchsmarathon abspulen.
    Wir wünschen euch weiterhin alles Gute und das es bei den platten Reifen bleibt und nichts Größeres passiert.
    Wir sind hier mitlerweile wieder voll im Arbeitsstress aber das muss wohl so sein, sonst könnten wir die schönen Dinge, wie Urlaub ja auch nicht machen.
    Wir freuen uns, bald wieder was von euch zu hören/lesen.
    LG Holli& Roswitha

    AntwortenLöschen
  2. hello you three, ich bin schwer beeindruckt und voller faszination über eure geile unternehmung... sagt mal, ich bin mitte nächster woche (5.oct) in portland, seid ihr dann schon durch wash durch?? vielleicht ergibt sich ja nen treffen, wär lustig.. bin dann noch ne gute woche in wash state unterwegs, allerdings in ner ecke in der ihr (wahrscheinlich) nich vorbeikommt... anyhow!! happy cycling and no flat tires... grüße aus berlin! toni

    AntwortenLöschen
  3. Hey Mahoni :)
    wie cool! Wir sind am 2,3,4 Oktober in Portland und warten dort auf Flo, Gregors Kumpel. Bist du auch dann schon in Portland? Am 5 ten sind wir schon wieder auf der Strasse. Schreib mir am besten auf leaspeth@gmail.com. Wir werden im SW wohnen für die Tage.
    Liebe Grüße und ja...vielleicht klappst ja!!!

    Lea und die Bande

    AntwortenLöschen
  4. Das ist unsere Telefonnummer: 19078871583 auf der du uns auch gut erreichen kannst!

    AntwortenLöschen
  5. hallo lea und gregor und ronja, nein wir sind uns (noch) nicht begegnet, haben aber eine gemeinsame bekannte: elise in wien. sie lebt mit unserem sohn zusammen. er gab uns eure weblogadresse. weil wir das spannend finden, was ihr macht, haben wir euch verlinkt.
    liebe grüße, gute besserung
    die heimatlosen

    AntwortenLöschen